Jürgen und Ole

es war ein sonniger morgen in der stadt hamburg, wie jeden morgen weckete ihn sein wecker um 7.30 uhr in der früh , Jürgen drehte sich noch ca 3 mal um, bis er endlich aufstand war es 8:02 uhr,  er musste den zug um 8.30uhr nehmen um zur arbeit zu kommen er hatte nämlich keinen führerschein er beschloss schnell duschen zu gehen , dann musste er schnell los mit nassen haaren rante er aus der grünen haustür und schnappte sich noch schnell einen apfel aus dem gelb ,roten obst korp und rannnte zum bahnhof , der bahnhof war nicht lange endfernt und es dauerte ca 5 min um am bahnhof anzukommen. der zug stande schon ungefähr 5 min da er rannte blitzschnell zum zug grade noch rechtzeitig denn der Schaffner pfeifte den zug zum fahren an . um 8:50 uhr kam er bei seiner arbeit an er arbeitete als sanitäter  moment war noch kein fall drinne aber ca.5min später kam einfall , ein man der hingefallen war wir holten ihn mit blaulicht in der lüneburger straße ab wir stürmten ins blau weiße haus rein und brachten ihn mit einer trage in den krangenwagen nachbarn kamen schon raus um nach den verletzten mann zu sehen . im krankenwagen fragte  jürgen den verletzten ole wie er diese wunde bekomm hatte er sagte das er  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Es war einmal ein Ole er trank genüsslich seinen morgen Tee den er immer trank gerade als er sich ein Brötchen vom Bäcker holen wollte und gerade wegs aus der Tür ging rutschte er mit einer wucht auf einer Banane aus sein Bein tat höllisch weh er schrie aber keiner hörte ihn und das Telefon stand auf dem braunen Komoden Schrank wo er nicht ran kam weil sein Bein viel zu sehr wehtat er schaffte es sich trotzdem noch hochzurappeln er humpelte zum Telefon . Um 9 Uhr morgens wählte er den Notruf und einige zeit später kam der rettungswagen mit blau licht angerast in die lüneburger straße 9 sie kam in das Haus reingestürmt und transportierten ihn in den Krankenwagen hinein ein Sanitäter redete im Krankenwagen mit mir er versuchte mich abzulenken  von den schmerzen die ich hatte der Sanitäter Jürgen fragte mich wie ich die wunde bekam  .. sie fuhren ins Krankenhaus und er wurde in den Raum 202 gelagert sie untersuchten ihn und es stellte sich heraus das er sein bein brach der Doktor Jürgen kam ins Zimmer er fragte ihn ob alles gut sei und wie es seinem bein geht er fragte ob er eine Familie/Freunde hätte weil niemand ihn besuchen kam und er sah sehr bedrückt aus sie freundeten sich ein wenig an und er fragte ob er mit ihn mal ein kaffee trinken gehen würde ole war ein armes kind und stimmte natürlich zu er wohnte nicht in einer schönen gegend aber es war die beste Wohnunh die er kriegen konnte in seiner stadt sie war nicht sehr teuer und recht klein er arbeitete im Bücherladen er hatte Glück das da noch eine stelle frei war Ole ging nachhause um sein Bein auszuruhen aber er hatte auch kein Auto deswegen fragte Doktor Jürgen ob er ihn nachhause fahren würde Ole dachte er müsste ihn Geld dafür geben und leht dankend ab aber er sagte das es auch komplett kostenlos sei dann konnte er es ja nicht mehr ablehnen an einem Samstag morgens wollten Jürgen und er sich treffen gehen er ging zum treffen ins Kaffee sie tranken ein Kaffe und es gab noch weitere treffen darauf er fande endlichen einen neuen Freund und der ihn wirklich mag es ging ihn wieder besser
 
Ende
 

Kommentar schreiben