Reeperbahn

Auf der Hamburger Reeperbahn reihen sich Gastronomie, Bars, Theater, Diskotheken und Nachtclubs aneinander. Die bekannteste Ausgehstraße der Stadt inklusive ihrer Nebenstraßen ist der erste Anlaufpunkt für viele Nachtschwärmer und bietet viel Sehenswertes.

Hamburger Kiez

Im Gegensatz zum Sprachgebrauch in Berlin gibt es für Hamburger nur einen Kiez: das Vergnügungsviertel im Stadtteil St. Pauli rund um die sündigste Meile der Welt. Der Hamburger Kiez besteht grob umrissen aus der Reeperbahn, der Großen Freiheit, dem Hamburger Berg und dem Hans-Albers-Platz – zumindest in Bezug auf das Ausgehen am Abend. Am Tag erscheint der Kiez eher ruhiger und lädt ins ein oder andere ein.

Doch mit einsetzender Dämmerung werden die Reeperbahn und die angrenzenden Straßen und Plätze zum Leben erweckt: Einheimische und Touristen gleichermaßen besuchen dann das bekannteste Ausgehviertel der Stadt. Leuchtende Schriftzüge blinken um die Wette, die angesagten Clubs öffnen und Pubs locken mit Live-Musik. Je später der Abend, desto voller die Straßen und ausgelassener die Menschen. So ist es schwer vorzustellen, dass die historische Reeperbahn ursprünglich ein Ort der Ausgestoßenen vor den Stadttoren Hamburgs war. 

Quelle: https://www.hamburg.de/hamburger-reeperbahn/

Kommentar schreiben